Archiv für den Monat Februar 2017

Wenn dein Arzt dich gefühlt im Stich lässt …

… bzw die gesamte Praxis … also Arzt und Sprechstundenhilfen und Krankenschwestern. 

Oder auch warum frag ich nicht nach einer Woche nochmal nach … 
Am 28.11. gab ich den Konsiliarbericht beim Arzt meines Vertrauens ab und 2 Tage später den Antrag bei meiner Therapeutin … im festen Glauben, dass mein Arzt den Bericht an die Therapeutin weitergibt.
Und dann erstmal WARTEN angesagt. Die erste Therapie vor 2 Jahren hat vom Anntragsbeginn bis zur Bewilligung sage und schreibe 5 Monate gedauert. Mehr gefährdete Patienten hätten sich in dieser Zeit eventuell das Leben genommen. 

Zu meinem Glück bin ich nicht so gefährdet. Die Therapie brauche ich trotzdem sehr dringend. 

Jetzt waren gefühlt auch schon wieder 3 Monate rum. Nach Blick auf den Terminkalender sind es jetzt doch „nur“ 2,5 Monate. 

Heute rief mich dann meine Therapeutin zurück und meinte der Konsiliarbericht ist nicht bei ihr eingegangen. Großes Entsetzen bei mir. Sofort rief ich beim Hausarzt an … dort bei der Sprechstundenhilfe am Telefon Bedauern und Entschuldigen. Es wird nach dem Bericht gesucht … vielleicht sei er ja in einem großen Stapel verschwunden. 
Ich weiß nicht, ob ich heulen soll oder wütend sein soll. 
Traurig bin ich auf jeden Fall. 
Petra20170214 

Werbung

Es dauert …

Vor über 3 Monaten gab ich meinen Antrag auf eine neue Therapie ab. 

Eine neue deswegen, weil die Diagnose anders als vor 2 Jahren lautet. 
Und was soll ich sagen … 

Ich weiß nicht wie lange ich es noch aushalte  …  wie lange ich meine Angst noch aushalte  … ich habe Angst vor der Angst und einem Zusammenbruch. 
Aber irgendwie scheint das egal zu sein … das ist mein Empfinden. 

Warum bekommt die Krankenkasse es nicht hin eine Therapie für die Diagnose Depression innerhalb kurzer Zeit bearbeiten und zu bewilligen.  
Ich verstehe das nicht. 

Ich habe verdammte ScheissAngst zusammenzubrechen.

Ich kann nicht mehr. 

Petra20170213 

Angst

Ich habe seit heute Ohrwummern.  

Ganz merkwürdig.

Und ich komme damit überhaupt nicht gut zurecht. 

Jetzt kam der Herzbube eben nach Hause und hat etwas erschrocken reagiert, als ich ihm davon erzählte. 

Seiner Bitte ins Krankenhaus zugehen, komme ich nachher nach. 

Er kommt mit und die Angst begleitet mich auch. 

Scheisse verdammte. Ich habe keine Kraft mehr.
Petra20170203